Info

Was ist der Roze Zaterdag?

Der Roze Zaterdag wird in den Niederlanden traditionell am letzten Samstag im Juni organisiert. Es ist ein jährliches, öffentliches und landesweites Treffen von Schwulen, Lesben, Transgenders und anderen sexuellen Minderheiten. Das Treffen findet jährlich in einer anderen Stadt statt, um auf diese Art und Weise jeweils einer anderen Region, einer anderen Bevölkerung einen rosa Impuls zu geben.

Der Roze Zaterdag (abgekürzt RZ) beginnt jedes Jahr traditionell mit einem ökumenischen Gottesdienst. Anschließend findet ein Umzug statt. Anfänglich war dieser vor allem eine Demonstration, mittlerweile hat dieser einen spielerischen Charakter. Durch die Teilnahme am Roze Zaterdag wollen Schwule, Lesben und Sympathisanten zeigen, dass sie auf diesen Lebensstil stolz sind und ihre Solidarität zum Ausdruck bringen.

In dem Umzug laufen traditionell bekannt Homosexuelle und Heteros mit, Prominente der Homebewegung sowie lokale Größen und Politiker, die im Anschluss auch einige Reden halten.

Der Rest des Tages steht vor allem Zeichen des Feierns. Außerdem gibt es einen Informationsmarkt, auf dem sich verschiedene Homo-Organisationen und Sympathisanten präsentieren.

Die Stiftung Roze Zaterdagen Nederland wählt jährlich eine andere, geeignete Stadt aus, den Roze Zaterdag zu organisieren. Anschließend wird in der Stadt eine eigene Stiftung und Projektorganisation errichtet, die die konkrete Durchführung realisiert. Diese Stadt wird dann auch Roze Stad genannt, und die Woche vor dem Roze Zaterdag, in der viele Veranstaltungen stattfinden, die Roze Week. Der Roze Zaterdag Venlo-Krefeld 2019 findet erstmalig länderübergreifend statt.

Roze Zaterdag Venlo-Krefeld

Der Roze Zaterdag Venlo-Krefeld 2019 findet erstmalig länderübergreifend statt. Die Organisation eines grenzenlosen, beeindruckenden, toleranten und internationalen Roze Jaar (Rosa Jahr) für jeden ist unser erklärtes Ziel.  Der Höhepunkt wird der Roze Zaterdag 2019 sein.

Warum Roze Zaterdag Venlo-Krefeld?

In der Region Nord-Limburg gibt es bis heute wenig LHBTI- Initiativen für die Zielgruppe oder die Verbesserung von Akzeptanz, Toleranz, Respekt und Bewusstsein für die LHBTI-Gemeinschaft.

Die jährliche landesweite Veranstaltung ist ein Startpunkt und eine Chance, LHBTI-Initiativen in der Region zu entwickeln. Vor diesem Hintergrund hat sich mit Unterstützung der Gemeinden Venlo und Krefeld diese Bürgerinitiative gegründet. Diese Initiative passt zur Diversitätspolitik und der internationalen Zusammenarbeit in der Grenzregion.

Zielgruppe des Roze Zaterdag

Jeder ist willkommen. Jüngere und Ältere, Lesben und Homosexuelle, Intersexuelle und Transgender, Bisexuelle und Heteros, Menschen mit und ohne Behinderungen, Gläubige und Atheisten, Menschen westlicher- und nichtwestlicher Herkunft, Niederländer und Deutsche. Ziel ist ein tolerantes Miteinander in einer pluralen Gesellschaft.

Bürgerinitiative als Basis

Die Bürgerinitiative geht auf Dennis Heijnen, Hans Lenders  und Arjan Markenstein zurück, die sich zum Ziel gemacht haben, den Roze Zaterdag in die Region zu holen.

Die Initiative hat von Beginn an viel Unterstützung erfahren, aber auch Konkurrenz von anderen Städten. Dank des gelungenen Bewerbungsbuches und der Führung des nationalen Roze Zaterdag- Vorstandes durch das sonnige Venlo hatte die Grenzstadt gute Chancen. Am Roze Zaterdag in Den Bosch 2017 war es dann soweit: Es wurde verkündet, dass Venlo-Krefeld die Stafette für 2019 übernehmen werden.

Mede mogelijk gemaakt door:

Mede mogelijk gemaakt door: